Fortbildung zur Begabungspsychologischen Fachkraft Kleine Füchse

Ziel der Fortbildung
Ziel der Fortbildung ist, den Teilnehmenden das notwendige Wissen zu vermitteln, um „kleine Füchse“ in ihrer Einrichtung zu entdecken und um die Spiel- und Lernumgebung begabungsgerecht gestalten zu können. Die in der Fortbildung vermittelten Inhalte zielen bewusst auf eine Förderung begabter und hochbegabter Kinder in der bestehenden (Kita-)Gruppe ab, wodurch alle Kinder einer Gruppe profitieren.

 

Zielgruppe
Die Fortbildung „Begabungspädagogische Fachkraft Stiftung Kleine Füchse“ richtet sich in erster Linie an Erzieherinnen und Erzieher, ist aber auch für Grundschullehrerinnen und Grundschullehrer sowie andere im frühpädagogischen Bereich arbeitende Fachkräfte geeignet.

 

Aufbau
Die Besonderheit unserer Fortbildung liegt in der Verknüpfung von wissenschaftlicher Aktualität der Inhalte und intensivem Praxisbezug. Jede Präsenzphase schließt mit einem Praxisteil ab, in dem die Teilnehmenden das bislang Erlernte im Alltag beobachten und reflektieren können.

Die Fortbildung ist in drei Themenblöcke gegliedert und besteht insgesamt aus 6 Präsenztagen, die sich über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten erstrecken. Hinzu kommen eine Beobachtungsaufgabe und die Erarbeitung und Erprobung eines Projektes zur begabungsgerechten Förderung in der Praxis.

 

Zertifikatsanforderungen
Die Fortbildung endet mit der Verleihung des Zertifikats „Begabungspädagogische Fachkraft Stiftung Kleine Füchse“. Hierfür sind folgende Leistungen zu erfüllen:

  •  regelmäßige Teilnahme
  •  Verfassen von Standortbestimmungen
  •  Dokumentation einer Beobachtungsaufgabe
  •  Durchführung und Dokumentation eines Projektes in der Kita und dessen Vorstellung im
     Plenum
  •  schriftliche Lernstandskontrolle

Als anerkannter Weiterbildungsträger orientiert sich die Stiftung Kleine Füchse am länderübergreifenden Konsens der Bildungs- und Erziehungspläne von Hessen und Rheinland-Pfalz, auf die die Inhalte der Fortbildung abgestimmt sind.

Die Fortbildung ist in drei Themenblöcke gegliedert und besteht insgesamt aus 6 Präsenztagen, die sich über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten erstrecken. Ergänzend zu den Fortbildungstagen beobachtet jede/r Teilnehmende ein vermutet hochbegabtes Kind in der eigenen Einrichtung. Die Konzeption einer Projektarbeit in Kleingruppen und die anschließende Erprobung in der Praxis runden die Fortbildung ab.

 

Fortbildungsinhalte

 

Hochbegabung beobachten und erkennen

•  Grundlagen zum Thema Begabung und Hochbegabung

•  Definition und Merkmale von Hochbegabung

•  Begabung im Entwicklungsverlauf

•  Besonderheiten bei begabten Mädchen und Jungen

•  Begabte Kinder mit Migrationshintergrund

•  Pädagogische und psychologische Diagnostik

 

Ein genauer Blick auf hochbegabte Kinder – förderliche Rahmenbedingungen

•  Besprechung der Beobachtungsaufgabe

•  Differentialdiagnostik bei hochbegabten Kindern

•  Verwechslungsgefahren und Begleitsymptome bei Hochbegabung

•  Fördermöglichkeiten und Lernumwelten für begabte und hochbegabte Kinder

•  Erarbeitung der Projektkonzepte

 

Förderangebote und Erziehungspartnerschaft

•  Denkspiele, Gedankenspiele, Lernspiele: hochbegabte Kinder spielen gerne anders

•  Übergänge von Krippe zu Kindergarten und Kindergarten zu Schule

•  Statusbesprechung Projektarbeit

•  Erziehungspartnerschaft und Elterngespräche

 

Die Fortbildungsinhalte als pdf finden Sie Initiates file downloadhier.