Fragen und Antworten zur Begabungspsychologischen Beratungsstelle

F: Ab wann ist es notwendig, mein Kind testen zu lassen?

A: Grundsätzlich besteht keine Notwendigkeit, Ihr Kind testen zu lassen. Wir empfehlen eine erste Beratung, wenn es Ihrem Kind nicht gut geht und Sie abklären lassen möchten, ob etwaige Verhaltensbesonderheiten oder ungewöhnliche Interessen auf eine Hochbegabung schließen lassen.

F: Gibt es Hinweise, die eine Hochbegabung bei meinem Kind vermuten lassen?

A: Es gibt tatsächlich eine Reihe von Anzeichen, die eine nähere Klärung durch einen Kinderpsychologen nötig machen. Wir haben eine Öffnet internen Link im aktuellen FensterReihe von Verhaltensweisen zusammengefasst, die häufig im Zusammenhang mit einer Hochbegabung vorkommen.
Aber nochmals: Sie liefern Anhaltspunkte, keine Diagnose.

F: Es steht zur Diskussion, ob wir unser Kind frühzeitig einschulen lassen. Wann sollten wir uns an Sie wenden?

A: Bitte planen Sie eine Terminvereinbarung für eine Beratung und mögliche Testung mindestens sechs Monate vor der Schulanmeldung ein.

F:  Wie verläuft eine Testung?

A: Eine Testung dauert im Schnitt zwei Stunden. Es wird mindestens eine Pause gemacht. Während der Testung können die Eltern den Wartebereich nutzen.
Bitte bringen Sie etwas zu Essen und zu Trinken für das Kind mit, da eine Testung viel Energie verbraucht. Sie können auch gerne ein Plüschtier oder Spielzeug mitnehmen, wenn dies dem Kind hilft, sich in neuen Umgebungen besser zurecht zu finden.

F: Wie kann ich mein Kind am besten auf die Testung vorbereiten?

A: Am besten ist es, wenn das Kind sich der Testsituation nicht bewusst ist. Dies ist bei Kindergartenkindern recht einfach zu bewerkstelligen. Man erklärt dem Kind, dass eine nette Frau besucht wird, mit der das Kind spielen darf und Aufgabenblätter bearbeiten wird. Bei Schulkindern sollte die Frage nach dem Hintergrund wahrheitsgemäß geklärt werden.

F: Mit welchen Kosten muss ich für die Beratung rechnen?

A: Informationen zu anfallenden Kosten finden Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier.

F: Können Sie mir am Telefon schon sagen, ob mein Kind hochbegabt ist?

A: Nein, eine Ferndiagnose per Telefon zu erstellen wäre unseriös und entspricht nicht unseren Praktiken. Auch nach dem ersten Beratungsgespräch kann noch keine Feststellung der Hochbegabung erfolgen. Es können zu diesem Zeitpunkt Hinweise auf eine potenzielle Hochbegabung erkannt und benannt werden. Die Feststellung einer Hochbegabung lässt sich nur durch eine Testung vornehmen.

Haben Sie weitere Fragen zur Arbeit der Beratungsstelle? Dann mailen Sie uns bitte an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailinfo@kein Spam bitte"raule-stiftung.de. Wir bemühen uns, Ihre Anfrage zeitnah zu beantworten.