Unser Ehrenamtliches Team

Jede Menge Herzblut aus Überzeugung für die Begabtenförderung zeigt seit vielen Jahren ein ehrenamtliches Team, das sich in ganz unterschiedlicher Weise für die Stiftung engagiert. Dabei reicht der Bogen von verschiedenen Marketingaktivitäten bis hin zu persönlichen Gesprächen mit Erziehern und pädagogischen Fachkräften. Mit ihrem Einsatz und ihren Ideen leisten die Ehrenamtlichen einen elementaren Beitrag bei Einzelprojekten und der Darstellung der Stiftung Kleine Füchse.

Ulrike Rebstock

Walter Hertel

Bereits seit mehr als zehn Jahren berät der Marketing- Experte sowohl den Vorstand als auch das Stiftungs- Team bei der strategischen Entwicklung und Umsetzung des Modellkonzepts mit Förderern und Sponsoren. Er ist damit eine wichtige Schnittstelle im Kommunikationsprozess.

Kamprath

Gertrud Kamprath

Als eine der ersten fortgebildeten pädagogischen Fachkräfte in 2008 unterstützt die Leiterin der Ev. Kita-Igstadt bis heute mit persönlicher Überzeugung die Stiftungsarbeit durch gelebte Kompetenz und Expertise bei der Beratungsarbeit in Partner-Kindertagesstätten.

Krista Kugelstadt

Krista Kugelstadt

Seit 2013 war die ehemalige Kita-Leiterin und Pädagogin aus Leidenschaft in Hünstetten als versierte Fachberaterin für Kindertagesstätten im Stiftungsnetzwerk aktiv sowie bis Ende 2016 darüber hinaus als praxisnahe Referentin der Fortbildung.

Axel Petri

Axel Petri

Als ehemaliger Bürgermeister im Rheingau-Taunus-Kreis bis 2013 vertritt er mit großer Überzeugungskraft die Notwendigkeit begabungsgerechter Förderung in kommunaler und regionaler Verantwortlichkeit bei persönlichen Gesprächen und Informationsveranstaltungen.

Schaette

Klaus Schaette

Seit vielen Jahren fungiert er als externer Mitstreiter und überzeugter Multiplikator der Stiftungsidee. Dies geschieht durch seine individuelle Kontaktpflege zu Kinderärzten und Kindertagesstätten in Wiesbaden und sichert auch die Kooperationsbereitschaft von Partner-Kitas sowie neuer Einrichtungen.

Voelpel

Jutta Voelpel

Mit dem frühen Absolvieren der Fortbildung im Jahr 2008 begann ihr Engagement für das Förderkonzept der Stiftung. Mit beeindruckender Begeisterung übernahm sie als Referentin zahlreiche praxisorientierte Module der Weiterbildung und motivierte damit weitere Erzieherinnen für die gemeinsame Sache.