Ursula Raule

Ursula Raule

Nach ihrem Abitur am Altsprachlichen Gymnasium in Worms studierte Ursula Raule zunächst Zahnmedizin, bevor sie sich wieder ihrer Leidenschaft für Sprache zuwendete: Im Anschluss an Praktika in England und Frankreich absolvierte sie eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin und baute auf diesem Fundament ein Studium der Allgemeinen und Angewandten Sprachwissenschaft in Würzburg auf. Studiumsbegleitend war Ursula Raule für die SCHOTT AG in Mainz tätig, wo sie nach Abschluss ihres Studiums ein Projekt im Vorstandsbereich übernahm. 1984 machte sich Ursula Raule als Dolmetscherin und Übersetzerin selbstständig und betreute zudem von 1985 bis 1998 vielfältige Marketing- und Kommunikationsprojekte für die Raule Autovermietung sowie das Raule Automobilmuseum in Eppstein. Seit 2003 arbeitet Ursula Raule als Vorstand der Stiftung Kleine Füchse aktiv an der Umsetzung des Stiftungsgedankens. Ihr besonderes Anliegen ist dabei die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema „Hochbegabung und frühkindliche Bildung“ mit dem Ziel, bestehende Vorurteile im Umgang mit Begabten und Hochbegabten zu vermindern – zugunsten einer chancen-orientierten Förderung und eines differenzierten Bildungsverständnisses. Zu diesem Zweck baute Ursula Raule die Bereiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Marketing der Stiftung auf und ist verantwortlich für Kooperationen mit Großförderern sowie regionale Förderprojekte.