Bild von Horst Raule, Vorstandsvorsitzender

Horst Raule

Horst Raule gründete 1955 die Raule Autovermietung GmbH, die sich in den sechziger und siebziger Jahren zu einem der größten Anbieter für Mietwagen auf dem deutschen Markt entwickelte. Vor allem das Franchise-System, bei dem viele kleine lokale Autovermieter unter dem Dach der CC Autovermietung GmbH besondere Vorteile beim Einkauf und Marketing nutzen konnten, wurde zum Wachstumsmotor: 1997 erwirtschaftete das Unternehmen mit 533 Lizenzpartnern und 25.000 Mietfahrzeugen einen Umsatz von rund 450 Mio. Euro. 1998 verkaufte Horst Raule sein Unternehmen und engagiert sich seither vermehrt im Immobilienbereich und im Denkmalschutz – schwerpunktmäßig in Leipzig und Wiesbaden. Im Jahr 2000 zeichnete ihn die Stadt Leipzig für seinen Einsatz mit dem Hieronymus-Lotter-Preis für Denkmalpflege aus. In seiner Wahlheimat Wiesbaden rettete Horst Raule u. a. das aus dem Jahre 1890 stammende Wiesbadener Solmsschlösschen vor dem Verfall und restaurierte das Gebäude nach historischen Plänen und Fotos. Seither dient die Stadtvilla als Sitz der von ihm 2003 gegründeten Stiftung Kleine Füchse, deren Ausbau Horst Raule tatkräftig vorantreibt. Auslöser für die Bildungsinitiative waren die alarmierenden Ergebnisse Deutschlands bei der damaligen PISA-Studie, denen Horst Raule durch die Förderung besonderer Begabungen bereits im Vorschulalter begegnet wollte.